Kay Ray nichts für schwache Gemüter

Kay Ray, der smarte Teilzeitschwule aus dem hohen Norden ist eine der schillernsten Persönlichkeiten der Comedy Szene.

Wer ihn auf der Bühne und danach erlebt, sieht einen Arbeiter vor sich, der immer alles gibt. Schwerstarbeit mit Angriff auf die Lachmuskeln für die einen,  unerträglich, unsägliches und ungehobeltes Benehmen für die anderen.

Bild

(Foto: Kay Ray im Gloria Theater,Köln        ©Elisabeth van Langen )                    

Nicht immer ist er „Everybodys Darling“ und genau dies will er auch nicht sein. Gut so! Ein humorvoller, spritzig, witziger Kampftrinker, der für den Jugendschutz an deutschen Theken kämpft.  Nun könnte man sagen „Kampftrinker und Teilzeitschwuler“ hören sich aber nicht gut an und was soll denn da schon für ein Talent vorhanden sein.  Wenn sie nicht vorurteilsfrei eine Veranstaltung mit Kay Ray besuchen können, empfielhlt sich bereits am Einlass wieder umzukehren. Er wird sie sonst überraschen und überfordern, mit schrillen Darbietungen und nackten Tatsachen. (ich hätte sogar ein Foto 😉 , werde es aber hier nicht posten) Wenn sie jedoch genauer hinsehen und hinhören, wird ihnen zwischen diesen „Zoten“ auch ein sehr empfindsamer Kay Ray begegnen, der überraschenderweise Lieder des verstorbenen Niederländers Robert Long singt. Melancholisch und berühend und dann wieder schrill und unmöglich!

Bild

 (Foto: Kay Ray im Gloria Theater,Köln        ©Elisabeth van Langen )              

Eine gelungene Mischung aus „Diva“ und „Gentleman“, denn er kann auch sehr charmant sein!

All dies ist einigen Leuten in Dortmund verborgen geblieben, denn der Veranstalter wollte Zensur üben und Kay Ray ließ sich nicht darauf ein und blieb authentisch! Ein Mann mit Rückgrat, der sich selber treu bleibt und sich nicht vorschreiben lässt, was er in seinem Programm bringt oder nicht. Zugegeben, manches ist gaaaaaanz hart an der Grenze. Aber bevor man über ihn urteilen kann sollte man ihn anschauen. Wer dann noch denkt „Er muß gebucht werden, der sollte dann auch keinen feigen Rückzieher machen, nur weil es eventuell eine Prestigefrage ist und man hier und da,  die nackte Wahrheit nicht erträgt.“

Bild

 

Bild

 

(Fotos: Kay Ray im Gloria Theater,Köln        ©Elisabeth van Langen )        

 

     

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s