Interview mit Lisbeth

 

Lisbeth dat bin ich! Muss.man als Kölsch Mädche mit leeve. Auch mit neugierigen Fragen und manchmal kommen viele auf einmal. Es sind oft die gleichen Fragen, die ich natürlich immer gern beantworte.

Hier nun ein Sammelsurium davon, nebst Antworten. :

Wo haben sie denn schon überall gelesen Frau van Langen?    Cuxhaven, Heinsberg, Geilenkirchen, Posterholt, Roermond, Köln-Merheim, Köln Stadt, Köln-Mülheim, Hürth, Hürth-Hermülheim, Siegburg, Bergisch Gladbach, Rheinbach, Neunkirchen Seelscheidt, Leverkusen, Zülpich, Königswinter, Odenthal, Bensberg, Refrath, Mechernich,  Münsterland, Mülheim an der Ruhr, Kürten, Wipperfürth u. v. m

Was war der verrückteste Ort?  Ein SM Keller in Köln.

Welches der beste?  Die Bühne im Gasthof Röttgen in Neunkirchen Seelscheidt, weil dort auch die Serie ‚Mord mit Aussicht‘ gedreht wurde, zu der ich dort eine Fanfiction Geschichte las.

Wieviel Zuhörer waren die Höchstzahl? 80

Gibt es Orte wo sie immer wieder lesen? Ja., mit meiner Kindergeschichte ‚Kürbisköpfchen – Abenteuer auf dem Gertrudenhof‘  bin ich sozusagen fester Programmpunkt in Hürth-Hermülheim auf dem Erlebnisbauernhof Gertrudenhof, wo die Geschichte auch spielt. Alle Jahre wieder zum Kürbisfest oder Kindertag.

Gibt es Dinge die sie ärgern wenn sie auf Lesereise sind?   Ja! Aber auch Dinge die einen erfreuen. So ist es doch überwiegend Freude, die mir meine Lese Touren bereiten.

Wieviele Veröffentlichungen gibt es von ihnen schon?  Ehrlich gesagt habe ich aufgehört sie zu zählen. Es gibt ja nicht nur meine Romane, sondern auch einiges an Geschichten in Zeitschriften, Werbetexte, Presseartikel, Gedichte in Anthologien, Fotos in Büchern und und und…. Dadurch dass ich bereits mit 18 Jahren meine ersten Veröffentlichungen hatte, ist viel zusammen gekommen.

Schreiben sie etwas besonders gern? Hmmm, ich würde sagen es ist Stimmungsabhängig. Wenn ich einmal in dem Werk drin bin, ist es immer schön. Wobei, nee…. Was ich total anstrengend finde sind Werbetexte, wo ich ein Produkt bewerben soll, welches ich nicht kenne. Aber den Rest kann man als ‚Mach ich gern!‘ bezeichnen.

Was darf man an Neuem in 2017 erwarten?  Eine intensivere Zusammenarbeit mit den Bilderstöckchen Blues Büggele, deren Pressereferentin ich bin. Es wird zwischendurch ein gemeinsames Bühnenprogramm geben. Aber nicht ausschließlich!

Kann man vom schreiben leben?  Ich sage mal so, man kann vom Leben schreiben 🙂   Da ich vorwiegend Charity lese und schreibe eher nicht.

Stimmt, sie unterstützen einige Projekte. Welche sind es?  Projekte für Kinder, wie z.B. Villa Farbenherz und besonders den Tierschutzverein ‚Bergische Tierfreunde e. V.‘   Doch ich habe auch schon für das Tierheim Heinsberg, Tierheim Troisdorf, Tierheim Cuxhaven, Tierheim Dellbrück, Tierheim Hürth, Tierheim Mechernich oder dem Verein Herzenstiere mit Geld oder Sachspenden Unterstützung geleistet.

Sie sind also nicht nur auf Köln beschränkt?  Nein! Als Mitglied bei der Künstlervereinigung die ARTler aus dem Bergischen Land ist es von selbstredend auch viel im Bergischen Land unterwegs zu sein. Auch bin ich bei den ‚Vernetzten‘, einer Unternehmerinnenvereinigung aus Bergisch Gladbach. Naja und überregional gehöre ich auch der Autorinnenvereinigung an.

Haben sie Kinder? Ja, 3 Söhne.

Wer ist ihr größter Kritiker? Mein Verstand!   Ansonsten meine Familie.

Gibt es etwas was sie nicht mögen? Intoleranz!

Bewundern sie die ganz großen Kollegen der Literatur und des Schauspiels? Nein! Ich respektiere ihre Werke und freue mich über Ihre Erfolge. Mehr nicht.

Können sie singen? Nach dem 5. Gin Tonic, ansonsten jein. 🙂

Sie spielen auch Theater? Ab und an ja. Ich inszeniere auch Mitmachtheater Stücke.

Sie haben vor Jahren ein regelmäßiges Lesefrühstück veranstaltet. Wird es dies wieder geben?  Wird es, noch in diesem Jahr.

 

Dies sind die häufigsten gestellten Fragen an mich. Vielleicht waren auch deine dabei? Wenn nicht, schreib mir eine Nachricht. Falls die Frage nicht zu indiskret ist, werde ich sie vielleicht zufügen.

Liebe Grüße, Lisbeth us Kölle

Advertisements