Der kranke Bär

Der kranke Bär
Eine Kindergeschichte von ©Elisabeth van Langen

Joschi war ein kleiner süßer Teddybär, mit einem roten und einem schwarzen Knopfauge.
Er lebte mit seinen Bäreneltern in einem großen Spielzeugladen.Dort gab es noch viele andere Kuschelbären und Stofftiere,aber keines war so wie Joschi. Er hatte nicht nur zwei verschiedene Augenfarben, sondern auch viele weiße Flecken auf seinem braunen Bärenfell.
Die anderen Bären im Spielzeuugladen lachten ihn deswegen oft aus. Kein Mensch kaufte ihn und so machten Papa und Mama Bär sich eines Nachts,als alle anderen schliefen, mit Joschi auf zum Bärendoktor. Der Doktor war ein dicker knuddeliger Schmusehase mit einer Brille auf der Nase und er wusste einfach alles über Kuscheltiere und ihre Krankheiten.
Er schaute sich Joschi genau an und sagte dann „Der kleine Kuschelbär hat eine Allergie!“
Papa und Mama Bär fragten besorgt „Eine Allergie? Worauf soll er denn allergisch sein?“ Der Doktor sagte „Ihr lebt in einem großen Spielzeugladen, auf einem Regal und dort gibt es Staub. Der kleine Joschi ist allergisch auf den Staub und hat dadurch ein rotes Auge und viele weiße Flecken.“
Nun wussten sie endlich warum ihr Joschi so anders war. Nachdenklich gingen sie zurück in ihr Regal.Vater Bär sagte „Auch wenn unser Joschi anders ist, wir lieben ihn so wie er ist!“ Mutter Bär nickte und fegte mit einem Tuch den Staub vom Regal. Sie musste sich beeilen, denn bald würde der Laden wieder öffnen und viele Menschenkinder würden wieder mit leuchtenden Augen vor ihnen stehen.
So verging die Zeit. Joschis Allergie wurde ein wenig besser, weil Mutter Bär immer Staub wischte. Aber so richtig verschwinden wollte sie nicht. Die anderen Stofftiere machten sich immer noch lustig über ihn.
Als es wieder einmal viele neue Bärenkinder im Spielzeugladen gab, stellte der Besitzer ein Schild heraus, auf dem stand „Bären im Sonderangebot“ und viele Kinder kamen und kauften die kleinen Plüschfreunde. Nur Joschi wurde immer achtlos zur Seite geschoben.
Da kam eines Nachmittags ein älterer Mann in den Spielzeugladen und erzählte dem Besitzer „Meine kleine Enkelin Lisa liegt im Krankenhaus, mit einer schlimmen Allergie und ich möchte ihr was zum knuddeln und lieb haben kaufen.“ Der Ladenbesitzer zeigte ihm die Kuscheltiere. Aber dem Mann wollten sie alle nicht so recht gefallen. Gerade als er den Laden wieder verlassen wollte, schubste ein kleiner Junge gegen das Regal, auf dem Joschi lebte. Joschi purzelte vor Schreck herunter, dem Mann genau vor die Füße. Er hob ihn auf, betrachtete ihn und sagte „Den nehme ich, der ist genau richtig für Lisa! Mit dem kleinen Kerl ist sie nicht mehr allein.“
Mama und Papa Bär schauten sich lächelnd an und sahen zu wie Joschi liebevoll als Geschenk verpackt wurde. Endlich würde ihr kleiner Bär bei einem lieben Kind ein zu Hause finden.
Für Joschi wurde es nun sehr aufregend. Er fühlte das Geschenkpapier auf seinem befleckten Fell, den schaukelnden Transport und dann spürte er Hände, kleine Hände, die das Papier aufrissen und sah das erste Mal direkt in die Augen seiner neuen Besitzerin. Das kleine Mädchen rief“Oh, ist der süß! Danke Opa!“ Dann bekam erst Joschi und danach der Opa einen Kuß von der kranken Lisa. „Opa was steht denn auf dem Schild?“ Sie hatte das kleine Etikett an seinem rechten Bein gefunden. Der Opa schaute genau hin und sagte „Es steht sein Name dort,er heißt Joschi Bär.“
Lisa fand den Namen schön und knuddelte ihn ganz fest. Joschi dachte „Das also ist Kuscheltierliebe, jetzt weiß ich es endlich.“ Lisa gähnte ganz laut und sagte „Opa, du musst jetzt nach Hause gehen. Joschi und ich müssen jetzt schlafen.“ Der Opa streichelte über Lisas Kopf und auch Joschi bekam noch einen lieben Blick zugeworfen,dann meinte er „Schlaft gut ihr Beiden“und ging hinaus.
Lisa drückte Joschi fest an sich und meinte „Ich hab gesehen das du ganz viele Flecken hast, wie ich. Jetzt bin ich nicht mehr allein damit und morgen erzählen wir dass dem Doktor hier. Der Doktor ist ein richtig knuddeliger,mit Brille auf der Nase. Der wird uns beiden helfen lieber kranker Joschi Bär.“
Dann fielen ihr die Augen zu und sie schlief mit Joschi im Arm ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s