Die Milchtankstelle in Romaney

„Mama fahren wir heute wieder an die Milchtankstelle?“ rief der kleine Max seiner Mutter zu. Die Mama lächelte, denn bis vor kurzem hatte der kleine Mann noch nicht einmal gewusst woher Milch eigentlich kam. Er hatte geglaubt, die Tetra Packs aus dem Supermarkt seien die Lieferanten der Milch die er zum Frühstück trank. Doch als er alt genug war um seine Umwelt zu begreifen, hatte seine Mama ihn ins Auto gesetzt und war mit ihm ins Bergische Land gefahren, dorthin wo es ganz viele Kühe gab und sie einen Bauernhof besichtigen konnten. Max, der kleine Junge aus Köln, staunte über die vielen rotbunten und schwarz-weißen Kühe. Und als er das erste Mal sah wie eine Kuh gemolken wurde und die Milch sich nachher in einem Eimer befand, den man Milchkanne nannte, war er fasziniert davon und wollte mehr über Milch wissen. Überhaupt hatte der kleine Mann einen großen Wissensdurst und so kam es das seine Mama mit ihm an eine Milchtankstelle fuhr und regelmäßig dort Frischmilch zapfte.

Die Milch war dort jeden Tag frisch und dadurch das sie nicht in Tüten verpackt wurde, sondern in Flaschen gefüllt wurde, die man immer wieder mitbringen konnte, schonte dies auch noch die Umwelt.

Mittlerweile waren sie schon an mehreren Milchautomaten gewesen, so gab es einen in Weilerswist und einen auf dem Krewelshof. Dort war er mit Ziegenmilch gefüllt. Max Lieblings Tanke war jedoch die in Siefen, bei Romaney. Hier gab es die Familie Landwehr, die immer so lieb und nett zu Max waren und ihm schon den richtigen Kuhstall gezeigt hatten. Einmal hatte er mitten in der Nacht Lust auf Milch gehabt und weil auch die Mama nicht schlafen konnte sind sie Nachts um 1 Uhr an die Milchtanke gefahren und haben getankt. Denn die Milchtanke hat jeden Tag rund um die Uhr geöffnet.

Und wissen sie wie ich zu dieser Tanke kam? Als ich ein Interview für Radio Berg gab, fragte der Moderator Martin Hardenacke : „Was ist das Produkt eines literarischen Geleges?“ Natürlich wusste man es nicht, vor allem aber wäre man nie auf den kleinen Ort in der Nähe von Herrenstrunden gekommen. Die Antwort lautete Romaney! (Romanei) Verrückt! Also mehr eine Scherzfrage. Trotzdem blieb der Name mir natürlich im Gedächtnis und so machte ich eines Tages einen Abstecher in diesen Ort. Die Milchtankstelle wurde natürlich sofort getestet und für gut befunden. Immer wenn es mich in diese Ecke treibt, mache ich auch einen Abstecher zur Milchtanke.

Damit nicht genug, der berühmte Geißbock, Hennes VIII, seines Zeichens Maskottchen des 1. FC Köln erblickte hier das Licht der Welt. Seit kurzem lebt Hennes VIII auf dem neuen Schaubauernhof des Kölner Zoos.

(Hier sieht man 11 Fotos von der Tanke und ihrer Umgebung.)

SDC11644

SDC11642

SDC11640

SDC11638

SDC11637

SDC11636

SDC11635

SDC11634

SDC11631

SDC11630

SDC11628

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s