Interview mit einer Schmuckstylistin

Bild
Sandra Knie-Scherer, Schmuckstylistin bei Pierre Lang (Foto: Sabine König / photodesign,  mit Genehmigung von S.Knie-Scherer)
 

Mir gegenüber sitzt Sandra Knie – Scherer, Schmuckstylistin bei Pierre Lang Schmuck. Ich hatte mir den Nachmittag frei genommen und wurde von ihr in angenehmer Atmosphäre bei Kaffee & Fantakuchen empfangen.

Meine Fragenliste wurde beinahe überflüssig, denn schnell waren wir mittendrin in einem Gespräch über den Beruf oder auch die Berufung einer Schmuckstylistin.

Sandra Knie – Scherer ist seit 7 Jahren bei der Traditionsfirma Pierre Lang aus Wien beschäftigt. Ihre Tätigkeit mit dem Namen „Schmuckstylistin“ wurde anfangs noch als Schmuckberaterin bezeichnet. Heutzutage ist es aber so, der Schmuck wird immer mehr der gängigen Mode angepasst, die Farben werden aufeinander abgestimmt und so berät man nicht nur, man stylt auch.

Frau Knie – Scherer bildet sich deswegen auch immer weiter, besucht angebotene Schulungen und hat schon so manchen Besuch im Stammwerk Wien absolviert. Dort konnte sie den Schmuckdesignern und Galvaniseuren bei der Arbeit zuschauen. Überzeugende Arbeit wie mir scheint, denn auf meine Frage, wie lange sie schon Pierre Lang trägt, sagte sie mir: „Ich habe ihn schon vor 28 Jahren getragen und bin seit 7 Jahren selbst für Pierre Lang tätig. Vorwiegend im Bergischen Land und rund um Köln.“

Meine Frage war dann auch: „Wie lange gibt es denn schon Pierre Lang Schmuck?“  „Seit 30 Jahren!“  Vieles ist in der Zwischenzeit vom Markt verschwunden, Lang jedoch ist geblieben. Mittlerweile gehört die Firma dem Grafen Metternich und seine reizende Gattin bringt viele Ideen mit in die neuen Kollektionen. Dazu kam dann auch gleich die nächste Frage: „Wie oft wechselt die Kollektion?“  Frau Knie – Scherer sagte: „Der Schmuck wird jedes halbe Jahr jeweils zu einem Drittel erneuert. Dadurch bleibt man immer up to date und die Kunden freut es, hat man doch zur Frühjahrs und Herbstmode neue Schmuckstücke.“ 
„Frau Knie – Scherer ist der Schmuck denn für jeden erschwinglich?“
Die Antwort überraschte mich denn doch sehr: „Sehen Sie meine Ohrringe? Ich liebe sie, habe sie schon viele Jahre und die kosten nur 34,- Euro! Natürlich gibt es auch viel teurere Schmuckstücke, jedoch hat man auch für den kleineren Geldbeutel immer das passende und gut aussehende Schmuckstück parat.“
Damit kamen wir dann auch bei der Kollektion an und ich betrachtete interessiert die Vorführsets. Erstaunlich wie viele Kombinationen man doch auch mit Schmuck kreiren kann.  Besonders interessiert war ich am Modell „Wien“, welches wohl auch von Conchita Wurst, der diesjährigen Eurovisonssiegerin aus Österreich getragen wird. Selbst Naomi Campbell war Werbeikone für Pierre Lang Schmuck und der Wiener Opernball bekommt jedes Jahr ein neues Meisterwerk aus dem Hause Pierre Lang zu sehen.
Die Frage auf ihren Schmuckfavoriten beantwortete sie mit: „Jeder Schmuck der zu mir passt, allerdings habe ich einen Ring aus der Lang Kollektion, wenn der einmal aus dem Sortiment genommen würde, müsste ich mir den noch ein paar mal bestellen, damit ich ihn immer haben werde, für den Fall, dass ich mal einen verlegen oder verlieren würde.“
„Was finden sie besonders gut bei Pierre Lang?“ Da braucht sie nicht lange überlegen, denn spontan kam die Antwort: „Die Garantie auf den Schmuck! Man ist immer bemüht den Kunden zufrieden zu stellen und eigene Servicelabors sorgen für Nachbesserung und Reparatur. Toll finde ich auch das der Schmuck antiallergen ist, sprich eben auch frei von Nickel.“
„Wenn ich mir heute ein Schmuckstück aussuche, wie lange muss ich darauf warten?“ „Eine Woche!“ „Und was wenn ich das morgen schon bräuchte?“ „Dann biete ich ihnen an, das Stück aus meiner Vorführkollektion zu tragen und in einer Woche wird es umgetauscht in ihr neues Schmuckstück.“
„Dürfen sie denn nur in ihrer Heimat, dem Bergischen Land verkaufen?“ „Nein, ich darf überall verkaufen, es gibt kein Gebietsmonopol.“ „Kann man denn von dem Schmuckverkauf leben?“  „Sagen wir mal so, es minimiert sich wie alles heutzutage und es ist immer gut neue Kreise zu erschließen.“

Mein Fazit am Ende des Nachmittages war, ein interessanter Beruf, eine tolle Frau und wunderschöner Schmuck, vom leckeren Kuchen ganz zu schweigen.

 
Bild
Stylistin Sandra Knie-Scherer liebt ihren Beruf!
 
Bild
Kollektion „Wien“
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s